News

FROHE WEIHNACHTEN

Ein spannendes Jahr neigt sich dem Ende zu und die Zeit dreht sich gefühlt langsamer. Die Besinnlichkeit findet den Weg in unseren sonst so hektischen Alltag und bittet uns alle um etwas Ruhe und Entspannung.

In diesem Sinne möchte ich Ihnen für die wundervolle Zusammenarbeit herzlich danken und wünsche Ihnen frohe Weihnachten im Kreise eurer Liebsten und einen erquickend fröhlichen Start ins neue Jahr!

Ich mache gerne den Anfang und gewähre Ihnen zum Jahresbeginn erquickende 10% Winterrabatt auf sämtlichen inneren Malerarbeiten in den Monaten Januar und Februar 2018.


Nutzen Sie die Kraft der Farben!

Ist Ihnen auch schon aufgefallen, wie oft wir in der Sprache Emotionen mit Farben verbinden? Wir sehen rot, malen schwarz, machen blau, treiben es bunt oder ärgern uns grün und blau...

Farben sind so vielseitig wie das Leben selbst. Kalt oder warm, sanft oder grell, matt oder glänzend. Wir können mit Farben nicht nur unsere Gefühlswelt nach aussen kehren, indem wir uns einen pinkfarbenen Männerpulli kaufen oder die Lippen knallrot anmalen - es funktioniert auch umgekehrt. Mieses Wetter oder schlechte Laune? Nichts wie raus aus dem grauen Alltag und rein ins bunte Vergnügen! Sie müssen Ihr Heim nicht gleich in eine Villa Kunterbunt verwandeln - einzelne farbige Wände wirken bereits Wunder, versprochen!


Grasgrün ist die Farbe des Jahres 2017

An was denken Sie, wenn Sie an die Farbe Grün denken? An Granny Smith Äpfel, gesunde Smoothies mit Spinat und Kräutern, junge Triebe in der Natur? Was es auch ist - sattes Hellgrün setzt fröhliche Akzente, macht gute Laune und so richtig Lust auf Frühling. Kein Wunder also, dass der Farbton "Greenery" von Pantone zur Farbe des Jahres auserkoren wurde.

Zugegeben - eine ganzes Zimmer Froschgrün zu streichen ist vielleicht etwas gar übermütig. Sie können ja dezenter einsteigen und mit einem anderen Farbtupfer den Frühling in Ihrer Wohnung willkommen heissen - ich berate Sie gerne dabei!


Ein herzliches Dankeschön zum Jahresende!

Auch wenn wir unsere Arbeit lieben, feiern wir doch mindestens genauso gern!

Nach zwölf ereignisreichen Monaten freue ich mich nun auf eine besinnliche Zeit voller weihnachtlicher Magie, die wir mit Menschen verbringen, die uns besonders am Herzen liegen. Genießen auch Sie die schönste Zeit im Jahr!

Ich wünsche Ihnen traumhaft schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.


Ich suche einen neuen Lagerraum für mein Malermaterial - haben Sie ein Angebot oder einen Tipp für mich?  

Ich suche per 1. November 2016 oder nach Vereinbarung einen Lagerraum für mein Malermaterial (keine Garage).

Ich benötige rund 40 bis 60 m2 mit Strom- und Wasseranschluss und bin an einem langjährigen Mietverhältnis interessiert. Der Standort befindet sich idealerweise in Luterbach oder in der näheren Umgebung.

Angebote nehme ich gerne per E-Mail unter info@schneitter-malerservice.ch entgegen. Besten Dank!                                                     


Frühlingsgefühle

Spüren Sie es auch, die Lust auf den Frühling, die Sehnsucht nach Wärme, nach saftigen Wiesen und bunten Blumen? Warum noch warten, bis es draussen soweit ist... Mit genau diesen Frühlingsfarben, welche in der Natur vorkommen, lässt es sich in Haus und Wohnung prima auf die wärmere Jahreszeit einstimmen! Eine riesige Farbpalette wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Ich helfe Ihnen gerne bei der richtigen Auswahl!


"Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten führt zum Erfolg!" (Henry Ford)

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein frohes, erfolgreiches, herausforderndes aber auch aufregendes neues Jahr, bedanke mich herzlich für die hervorragende Zusammenarbeit und freue mich auf die zukünftige!


                                       

Beschenken Sie sich selbst!

Warum nicht mal sich selber ein Geschenk machen? Wollten Sie nicht schon lange Ihr Schlafzimmer mit einem neuen Anstrich aufpeppen? Sie werden staunen, was ein Farbtupfer - sei dies in Pastelltönen oder auch frech-gewagt in etwas stärkeren Nuancen - für eine Wirkung entfalten kann! Damit Sie sich noch mehr freuen können, gewähre ich Ihnen gerne in den Monaten Dezember bis Februar auf sämtlichen Malerarbeiten im Innenbereich einen Winterrabatt von 10%.      


Lust auf Farbe?

Wie wäre es, wenn Sie den Frühling in Ihr Wohnzimmer holen und sich von den wunderschönen Grüntönen inspirieren lassen, welche uns die Natur momentan präsentiert? Bereits eine farbig gestaltete Wand verleiht Ihrem Raum einen neuen Charakter - Sie werden begeistert davon sein! Also zögern Sie nicht und Sie holen eine Offerte bei mir ein - es darf auch gerne eine andere Farbe als Grün sein...


10 Jahre Malerservice

D  A  N  K  E 

für Ihr Vertrauen und Ihre Treue, für die gute, erfolgreiche Zusammenarbeit, gerne berate ich Sie weiterhin in allen Belangen rund ums Malen. 

Frohe Festtage und alles Gute im neuen Jahr! 


Farben begleiten uns durch unseren Alltag, doch jeder Mensch nimmt Farbe auf ganz individuelle Weise wahr. Oft werden wir durch Modetrends oder Theorien beeinflusst, dabei gilt es vor allem etwas zu bedenken: Die ausgewählte Farbe in Ihrer Wohnung muss Ihnen und Ihrer Familie gefallen, denn Sie leben mit ihnen - vergessen Sie also nie Ihre persönlichen Vorlieben und Ideen. Ich nehme mir jedoch gerne Zeit für Sie und unterstütze Sie, angefangen bei der individuellen Beratung bis hin zur Umsetzung.

Die Harmonie der Farben fasziniert mich immer wieder von Neuem. Ich liebe alle Farben - Blau aber besonders, deshalb ein paar Gedanken dazu (alle zwei Monate kommt eine andere Farbe hinzu):

Die Farbe Blau

Die Farbe Blau wird mit Himmel und Wasser assoziiert. Sie begünstigt klares Denken und schafft eine ruhige, meditative Umgebung. Alle Blautöne harmonieren miteinander, aber auch satte Braun- und Erdtöne passen sehr gut dazu. Ein gedämpftes Blau beruhigt das Auge und eignet sich hervorragend für ein Büro oder einen ruhigen Wohnbereich. Tiefblaue Farben lassen den Raum wesentlich grösser erscheinen und deutlich heller wirken.

Blau steht zudem für die Sympathie, die Harmonie, die Unendlichkeit, die Treue, die Sehnsucht, die Genauigkeit, die Konzentration, die Ewigkeit und die Wahrheit.

Übrigens... Die Redewendung "blau machen" kommt daher, dass das Blaufärben früher relativ viel Zeit in Anspruch genommen hat. Für die Herstellung des Farbstoffes wurden Blätter des Färberwaids mit menschlichem Urin zusammen in Kübeln vergärt. Der Gärungsprozess konnte durch Zugabe von Alkohol noch verstärkt werden. Da der Alkohol jedoch teuer war, tranken ihn die Färber in Unmengen, so dass der Urin entsprechend damit angereichert war. Die Stoffe wurden meistens am Sonntag für mindestens 12 Stunden in ein Bad eingelegt. Die blaue Farbe auf den Stoffen kam jedoch erst zum Vorschein, wenn diese für längere Zeit an die Luft gehängt wurden. Die Färber, welche betrunken daneben lagen und auf das Ergebnis warteten, waren "blau" und "machten blau"...

November 2011


Die Farbe Rot

Die Farbe Rot wird mit Leidenschaft, Kühnheit und Sinnlichkeit assoziiert. Alle Rottöne harmonieren gut miteinander. So wirken feuerrote Wände leidenschaftlich und verlockend, während ein dynamisches Korallenrot wärmt und belebt.

In Räumen, in denen man zur Ruhe kommen will, sollte Rot nicht die dominierende Farbe sein, denn Rot ist Energie pur! Der Farbe Rot wird nachgesagt, dass sie psychisch und physisch anregt und die körperliche Arbeit und Bewegung fördert.

Mit Humor zu betrachten sind die beiden Aussagen, Rot gestaltete Räume würden als wärmer empfunden und sänken somit nachweislich die Heizkosten – und Rot gestrichene Küchenwände würden appetitanregend wirken und seien deshalb für Übergewichtige nicht zu empfehlen.

Die Dusche oder das Bad ist der ideale Raum, um Mut zur Farbe Rot zu beweisen. Dynamische Rottöne kombiniert mit Türkis oder auch Violett setzen tolle Farbkontraste und machen automatisch munter. Wer es etwas dezenter mag, kann ein zartes, sanftes Rosenrot wählen. Dieser Rotton wirkt nicht übermächtig und eignet sich auch für Schlafräume.

Übrigens…Heute kennen wir den „roten Teppich" als Präsentationsfläche von Stars, doch bereits seit dem Mittelalter dienten rote Teppiche dazu, bei wichtigen Anlässen und Personen deren Wichtigkeit zu unterstreichen. Man legte den Gästen als Willkommensgeste einen Teppich vor die Füsse, so kamen diese nicht mit dem kalten, schmutzigen Fussboden in Berührung. Der rote Farbstoff Purpur, welcher aus dem Drüsensekret der Purpurschnecke gewonnen wurde, war äusserst kostbar. Die Farbe Rot war deshalb Monarchen und Kirchenfürsten vorenthalten. Nach einer kriegerischen Niederlage war es üblich, vor dem Sieger einen roten Mantel auszubreiten, dies als Zeichen der Unterwürfigkeit und des Respekts. Irgendwann wurde der rote Mantel dann durch den roten Teppich ersetzt und dient auch heute noch als Ehrerbietung für hohen Besuch.

Januar 2012


Die Farbe Gelb

Gelb ist die Farbe des Ideenreichtums, des Savoir-vivre, der Gedankenkraft und des Erinnerungsvermögens. Sie steht für Gelassenheit und Heiterkeit.

Mit gelber Farbe im Wohnbereich gelingt es ohne Weiteres, in kalten Räumen Wärme auszustrahlen und dunkle Räume aufzuhellen. Die daraus entstehende Atmosphäre wirkt freundlich und heimelig. Für kopflastige Menschen wirkt sich Gelb an den Wänden belebend aus. Es stimuliert das Gehirn, macht wachsam, einen klaren Kopf und stärkt das Nervensystem. Gelb weitet optisch und lässt kleine Räume grösser wirken.

Gelb verträgt sich bestens mit Grün und Orange. Die Komplementärfarben Blau und Gelb sind eine klassische Kombination für ein frisches, heiteres Design.

Doch aufgepasst: Zuviel Gelb im Raum, speziell wenn es noch durch künstliche Lichtquellen verstärkt wird, kann jedoch rasch ins Gegenteilige kehren. Ungeeignet sind intensive Gelbtöne im Schlaf- oder Wohnzimmer und allen Räumen, die der Entspannung dienen sollen, da Gelb anregend wirkt.

Übrigens… Die Farbe Gelb symbolisiert das Sonnenlicht. Die Sonne wurde von vielen Naturvölkern als Gott verehrt. Die alten Griechen stellten sich vor, dass der griechische Sonnengott Helios in einem gelben Gewand auf einem von vier Feuerrossen gezogenen Wagen über den Himmel fährt. Das strahlende, gelbe Licht der Sonne und ihren Göttern verkörperte die göttliche Intelligenz. In China ist die Farbe Gelb dem männlichen Yang, dem aktiven schöpferischen Prinzip, zugeordnet. Die alten Ägypter, aber auch einige berühmte Maler, sahen im Gelb jedoch das Weibliche, das Sanfte, Heitere und Sinnliche. Seit dem Mittelalter gilt Gelb jedoch auch als Farbe des Neides und galt als Schandfarbe von diskriminierten Gruppen.

März 2012


Die Farbe Grün

Grün ist die Farbe des Lebens, der Pflanzen und des Frühlings. Sie steht für Harmonie und Verjüngung. Die positive Heilwirkung der Farbe Grün für Körper und Seele ist bekannt – ein Spaziergang nach einem anstrengenden Arbeitstag im grünen Wald wirkt Wunder! Nicht von ungefähr sind Billardtische, Wandtafeln in der Schule oder Tennisplätze oft Grün, da die Farbe für die Augen angenehm wirkt und die Kontrastwirkung mit anderen Farben hervorhebt. Dadurch erfolgt eine Konzentration auf das Wesentliche.

Grün als Wandfarbe? Das tönt ein bisschen gewöhnungsbedürftig… Dabei ist die Farbe Grün eine kleine Wundertüte, was die Wirkung auf den Menschen angeht: Einerseits wirkt Grün erfrischend und vitalisierend, andererseits hat diese Farbe aber auf Einige einen beruhigenden Einfluss. Grün regt den Geist an und eignet sich deswegen nicht nur für die Räume, in denen man sich erholen und ausruhen möchte, so etwa das Schlaf- oder Badezimmer, sondern auch fürs Arbeitszimmer, wo Kreativität und geistige Aktivität gefragt sind. Grün ist jedoch nicht Grün, die Farbpalette ist unendlich. Lassen Sie sich von der Natur inspirieren, besonders jetzt im Frühling ist die Auswahl einmalig!

Sehr schön macht sich ein helles Grün als Hintergrund zu klassischer Einrichtung oder zu Holz- oder Naturtönen. Oft reicht auch nur die Gestaltung einer ausgewählten Wand in der gewünschten Farbe. Grün wird auch häufig als neutrale Farbe zum Ausbalancieren eines Raumes benutzt. Dezente Grüntöne passen fast zu jeder anderen Farbe.

Übrigens… Das Sprichwort „auf keinen grünen Zweig kommen" bedeutet so viel wie: Sich keine solide Lebensgrundlage schaffen können oder keinen Erfolg haben. Diese Redensart soll vom heidnischen Brauch stammen, sich einen grünen Zweig von immergrünen Bäumen und damit auch die guten Geister, die in diesen Bäumen wohnten, ins Haus zu holen. Seit dem 16. Jahrhundert holt man sich diese Geister in Form eines Tannenbaums ins Haus. Wer sich den nicht leisten kann, kommt an „keinen grünen Zweig" und somit auch an keinen guten Geist.

Mai 2012


Die Farbe Weiss

Weiß ist eigentlich keine Farbe im physikalischen Sinn. Es entsteht durch die maximale Reflektion der auftretenden Lichtstrahlen. Sie hat kaum negative Assoziationen. Sie steht für Helligkeit, Transparenz, Festliches, die Farbe des Geistes und der Geister.

Weiss ist nicht gleich Weiss - Eskimos zum Beispiel haben je nach Farbton und Beschaffenheit ihrer weissen Umwelt 200 verschiedene Namen für die Farbe Weiss! Aber auch in unseren Breitengraden unterscheiden wir verschiedene Nuancen mit klingenden Namen wie Polarweiss, Brillantweiss, Schneeweiss, Cremeweiss, Signalweiss oder Birkenweiss.

Weiß zur Raumgestaltung kommt nie aus der Mode. Reines Weiß kann beliebig mit anderen Farben kombiniert werden. Durch Beimischung von etwas Orange oder Braun lässt sich ein unterschwelliger Eindruck von warmem Weiß erhalten, ein Tropfen Blau kühlt das Weiß ab. Weiße Wandfarbe kombiniert mit Holz passt wunderbar zusammen. Je nach Jahreszeit und Geschmack können Vorhänge, Tischdecken und Überdecken in stimmungsvollen Farben dazu ausgewählt werden, das lässt eine nicht endend wollende Freiheit in der Raumgestaltung zu.

Übrigens… In vielen Kampfkünsten wie Jiu Jitsu, Judo oder Karate, wird ein Gürtel als Teil der Kampfsportkleidung getragen. Der weisse Gurt ist der niedrigste Schülergrad, den jeder Anfänger direkt bekommt. Die weisse Farbe repräsentiert den „reinen und unbefleckten" Kenntnisstand des Schülers. Der klassische Ursprung der weissen Farbe der Anzüge (und somit auch der Gürtel) ist jedoch in der Samurai-Tradition begründet: Weiss steht in Japan für Männlichkeit und Tod, deshalb wurde diese Farbe von den Samurai unter ihrer Rüstung getragen, um ihre Bereitschaft, bis zum Äussersten zu gehen, darzustellen.

Juli 2012    


Die Farbe Schwarz

Schwarz polarisiert: Bei vielen Menschen ist es sehr beliebt, bei anderen stösst es auf strikte Ablehnung. Mit Schwarz verbinden wir viel Negatives, sie ist aber auch die Farbe der Individualität, der Extravaganz, der Würde und der Eleganz (man denke an das „kleine Schwarze" oder eine noble Luxuslimousine).

Schwarz als Wandfarbe? Das ist nichts für Nicht-Wagemutige… Doch wohl dosiert, sprich nicht übertrieben eingesetzt, wirkt Schwarz wie jede andere dunkle Farbe dramatisch und gleichzeitig anziehend und macht aus unscheinbaren Zimmern ausdruckstarke Räume. Schwarz lässt sich mit allen anderen Farben kombinieren. Die Wand sollte niemals kahl bleiben, sondern mit Bilderrahmen, Regalbrettern oder anderen Möbeln einen optischen Kontrast bilden. So sehen zum Beispiel antike Lackmöbel in einem satten Braunton vor einer schwarzen Wand sehr elegant aus, oder goldene Bilderrahmen verleihen dem Raum ein Hauch von Luxus. Wer es variantenreicher mag, der greift zu Kontrastfarben für Leisten und Accessoires. Oder warum nicht das Nützliche mit dem Schönen verbinden, indem ein Wandteilstück in schwarzer Tafelfarbe gestrichen wird? So entsteht eine Memotafel, welche mit Kreide beliebig beschrieben werden kann.

Übrigens…  Als „schwarzes Schaf der Familie" werden im übertragenen Sinn Familienangehörige bezeichnet, die auf die schiefe Bahn geraten sind oder die in sie gesetzten Erwartungen nicht erfüllen. Die Redewendung geht auf Wertmassstäbe der Schafszucht zurück, wonach die Wolle weisser Schafe als wertvoller angesehen wird, da sie sich einfacher färben lässt. Dagegen senkt die Wolle eines einzigen Schafes die Wollqualität der ganzen Herde.  

September 2012     


Die Farbe Braun

Erde, Natur, Holz, Geborgenheit, Ruhe, Wärme. Bei der Farbe Braun kommen uns viele positive Assoziationen in den Sinn. Deshalb ist sie als Wohnfarbe auch so beliebt. In der Einrichtung wirkt Braun wohnlich und wunderbar gemütlich. Die Farbe Braun verfügt über eine große Farbpalette von grün-, über gelb-, oder rotstichigen Brauntönen bis hin zu tiefem Schwarz-Braun.  

Braun wirkt besonders behaglich, wenn natürliche Materialien wie Holz und Stein mit im Spiel sind: Rot-braune Naturfliesen, Holzschindel als Wandverkleidung, mittelbrauner Holzdielenboden, Wohnaccessoires aus Keramik und Rattan - Braun gepaart mit natürlichen Materialien gibt Wohnräumen einen natürlichen Look.

Braun passt sehr gut zu Orange. Braun eignet sich auch hervorragend, um kaltes Weiß etwas aufzulockern. Cremefarben, Sahneweiß oder Champagne heissen diese Farbtöne dann, und sie sind unserem Auge gegenüber milder und angenehmer als strahlend reines Weiss.

Übrigens…Im Mittelalter, wo jeder Stand seine eigene Farbzuordnung in der Kleidung hatte – daher kommt auch das Sprichwort: „Farbe bekennen" –, galt Braun als die hässlichste aller Farben. Denn Braun war die Kleidung der armen Bauern, Knechte, Diener und Bettler. Sie trugen ungefärbte Naturstoffe, das war natürlich am Billigsten. Farbe in der Kleidung war nicht nur schöner und teurer, man glaubte auch, dass die Kraft der jeweiligen Farbe auf den Menschen überginge und ihm mehr Macht verleihe. Nicht von ungefähr wählte Franz von Assisi für seine Kutte Braun – bzw. ursprünglich keine Farbe. Denn damit zeigte er als Bettelmönch nicht nur, dass er sich mit den Ärmsten der Armen verband, er verzichtete als ursprünglich reicher Kaufmannssohn auch auf jede Form der Macht. Somit wurde im Christentum Braun zur Symbolfarbe der Demut.

November 2012


Die Farbe Orange

Orange zählt zu den warmen Farben. Sie versprüht durch bloßes Ansehen bei uns ein Gefühl von Wärme, Geborgenheit und Wohlbefinden. Untersuchungen haben ergeben, dass Menschen Räume, die mit so genannten warmen Farben gestrichen waren, viel wärmer empfinden als Zimmer mit kühlen Anstrichen wie Blau oder Blau-Grün. Orange assoziieren wir oft mit Freude, Dynamik, Energie, Spaß, Lebhaftigkeit, Durchsetzungsvermögen, Tatendrang, Optimismus, Kraft, Gesundheit, Wärme, Kreativität und Jugendlichkeit.

Die Wandfarbe Orange oder auch Wohnaccessoires in der Farbe passen gut in einen kühlen Raum, in den wenig Licht fällt. Aufgrund seiner positiven Wirkung passt es bestens ins Wohnzimmer oder ins Kinderzimmer. Besonders wirkungsvoll ist der orangefarbene Farbklecks in Kombination mit dunklem Holz. Mutigere lassen eine Wand komplett Orange streichen und kombinieren diese mit weißen oder hellgrünen Möbeln. Zusammen mit eierschalenfarbenen Wänden wirkt eine einzelne orangefarbene Wand weniger grell. Auch in Einheit mit Dunkelgrün wirkt Orange; schließlich tritt es so auch in der Natur auf. In kleinen Räumen sollte man auf die Wandfarbe Orange jedoch eher verzichten. Dort sind kalte Farben idealer, diese geben dem Raum optisch mehr Tiefe. Wer in einem kleinen Raum nicht auf Orange verzichten möchte, kann es stark abtönen lassen. Generell sind aber helle Farben mit einem hohen Weißanteil für kleine Zimmer besser geeignet.

Übrigens… Im Buddhismus steht die Farbe Orange für die Weisheit und Reife sowie die höchste Stufe der menschlichen Erkenntnis. Ein Buddhist strebt danach, sich vom ewigen Leiden zu befreien und ins Nirvana über zu treten. Er glaubt an die Wiedergeburt und hofft somit, aus dem ständigen Kreislauf zu entrinnen. Um dieses Ziel zu erlangen, befolgt der Buddhist die Lehren Buddhas durch ethisches Verhalten und die Entwicklung von Mitgefühl und Weisheit. Mit ca. 8 Jahren kommen die Jungen ins Kloster, um Mönch zu werden. Nach 10 Jahren werden sie zu Mönchen geweiht und müssen ab da an selbst für sich sorgen. Da sie nichts besitzen dürfen, leben die Mönche in einfachen Hütten und betteln für ihr Essen. Die Kleidung eines Mönchs ist traditionell orange bis gelb und besteht aus Baumwolle. Je nachdem welche Richtung des Buddhismus ausgeübt wird, können Farbabweichungen oder Variationen existieren. An sich steht diese Kleiderfarbe im Buddhismus für ein einfaches Leben und Schlichtheit.

Januar 2013


Die Farben Violett, Lila und Purpur 

Für die violetten Farbtöne, also die zwischen Rot und Blau, gibt es mehrere Wörter, die sich in der Bedeutung etwas unterscheiden:

Die Farbe Violett grenzt im Farbkreis an Purpur, auch dunkles Purpur genannt. Die Farbe Lila ist ein helleres Violett, veraltet auch mittleres Purpur genannt. Die Farbe Magenta ist ein noch helleres Lila, veraltet auch helles Purpur genannt. Und schliesslich gibt es noch die Modefarbe Pink, das grelle, verweisslichte Violett.

Violett gilt als Farbe des Geistes und der Spiritualität. Sie soll das seelische Gleichgewicht und die Entschlusskraft fördern, kann aber auch zweideutig wirken, mystisch und magisch. Violett hat eine stark meditative Wirkung. Positive Assoziationen mit der Farbe Violett: die Aussergewöhnlichkeit, die Originalität, das Modische, die Magie, die Phantasie. Negative Assoziationen mit der Farbe Violett: die Eitelkeit, die Unnatürlichkeit, die Künstlichkeit, die Unsicherheit, die Untreue, die Unsachlichkeit, die Zweideutigkeit.      

Weiß, oder besser noch gedeckte Cremetöne kombiniert mit hellen Lilatönen erzeugen eine durch und durch romantische Atmosphäre. Cremefarbene Vorhänge zu einer Wand, die in einem sehr hellen Lilaton gestrichen sind, wirken harmonisch. Da Lila als altmodische Farbe angesehen wird, passt es auch gut, die Einrichtung darauf abzustimmen. Besonders passend sind Jugendstilmöbel – schließlich war Lila neben Grün eine der bevorzugten Farben des Jugendstils. Hat man sich für die Wandfarbe Lila entschieden, kann man die Farbe der Möbel perfekt auf die Wandfarbe anpassen. Wer seine Wände lila streichen möchte, sollte einen möglichst hellen Ton wählen, da man sich sonst schnell an der Farbe sattsehen kann. Besonders bei kleinen Räumen ist Lila eher nicht geeignet.

Wer sich noch unsicher darüber ist, wie er Lila kombinieren kann, kann sich an Mutter Natur orientieren. Das Zusammenspiel der Farben dort kann auch in der Inneneinrichtung nicht falsch sein. Dementsprechend gut passt ein sattes Dunkelgrün zu Lila. Wer es vorsichtig angehen will, kann seine Wohnung auch erst einmal mit einem üppig in lila gehaltenen Blumenstrauß dekorieren – Lavendel, Veilchen, Rosmarin oder lila Tulpen – Möglichkeiten gibt es genug.

Übrigens… Ganz in Purpur gefärbte Kleidungsstücke waren ausschliesslich Herrschern und hohen Machthabern vorbehalten, da die Herstellung extrem teuer war und die Anfertigung eines purpurfarbenen Prachtgewandes mehrere Jahre in Anspruch nahm. Zum Färben eines Krönungsmantels wurden etwa 3 Millionen Purpurschnecken gebraucht!

März 2013


Die Farbe Grau

Wenn es um Grau als Wandfarbe geht, gehen die Meinungen stark auseinander. Für mich ist jedoch klar: Die Farbe Grau ist weit davon entfernt, ein sprichwörtlich graues Mäuschen zu sein! Denn Grau ist herrlich dezent und lässt somit anderen Farben den Vortritt – dies jedoch, ohne gänzlich unauffällig zu sein.

Grau ist die Farbe der Neutralität, der Unbezwingbarkeit und der Erneuerung. Sie symbolisiert ferner Würde und Weisheit. Die Farbe Grau kann als elegant, sachlich, schlicht oder neutral gelten. Als „unbunte" Farbe hat es nichtsdestotrotz viele Zwischentöne mit klingenden Namen wie Asch-, Beton-, Maus-, Rauch-, Schiefer-, Silber-, Tauben- oder Zementgrau.

Zu Grau als Wandfarbe passen vor allem rotstichige Farbtöne wie Bordeaux-Rot oder Knallrot. Aber auch Pink, Rosa und Violett vertragen sich prima damit. Ein ebenfalls hübscher Kontrast ergibt sich, wenn man Grau mit strahlendem Sonnengelb oder einem satten Curry-Ton kombiniert. Mädchenmässig wird's in grauen Räumen in Kombination mit einem hübschen Altrosa. Grau als Wandfarbe kann – je nachdem, mit welchen anderen Farben, Materialien und Accessoires man es kombiniert – edel, elegant, derb, zuckersüß, ganz lieblich oder auch einfach poppig und modern wirken. Die Helligkeit des Grautons sollte von der Raumhöhe und Raumgrösse abhängig gemacht werden.

Bei sehr kleinen oder niedrigen Räumen sollte besser auf ausschliesslich dunkelgraue Wände verzichtet werden. Diese Räume können dadurch noch kleiner und dunkler wirken, als sie sowieso schon sind. Aber die Farbe Grau kann einem kleinen Raum eine wunderbare Tiefenwirkung verleihen, wenn nur eine Wand damit gestrichen wird. Kombiniert mit weissen Möbeln ergibt sich daraus z.B. ein sehr elegantes Schlafzimmer.

 Anders sieht es bei hohen, grosszügigen Räumen mit entsprechend guten Lichtverhältnissen aus. Die Wände können hier bedenkenlos in dunkleren Graunuancen gestrichen werden. Je heller und größer der Raum ist, desto dunkler kann der Grauton sein. Am Ende entscheidet aber wie immer der persönliche Geschmack, denn schließlich muss man sich in den eigenen vier Wänden wohl fühlen!

Übrigens… Als „Graue Eminenz" wird eine einflussreiche Person verstanden, die nach aussen nicht oder kaum in Erscheinung tritt. Meist ziehen diese Personen im Hintergrund die Fäden, indem sie Ratschläge geben und Meinungen bilden. Die Bezeichnung geht auf den Beinamen des Kapuzinermönches Père Joseph (François Leclerc du Tremblay, 1577-1638), Beichtvater und enger Berater von Kardinal Richelieu, zurück. Richelieu trug als Kardinal den Titel „Seine Eminenz" (er wurde auch "Rote Eminenz" genannt) - und da die Kapuziner ein graues Ordensgewand trugen, wurde der Begriff „Graue Eminenz" mit Bezug auf Père Joseph zum Synonym für einen mächtigen Berater im Hintergrund, obwohl Tremblay selbst nie so bezeichnet wurde.

Mai 2013


Die Farben Rosa und Pink

Von einem gedeckten Altrosa bis zum knalligen Pink – die Farbe Rosa wirkt je nach Abstufung immer anders. Und abhängig von der Intensität ist auch die Botschaft des Farbtons: Während Pink lebendig und jugendlich wirkt und fast schon einen Schockeffekt hat, ist ein helles Rosa ein Ausdruck von Zartheit, Feminität und Zerbrechlichkeit.

Ob man sich nun für die Wandfarbe Rosa entscheidet oder beispielsweise lieber einen Farbtupfer auf dem Lampenschirm wählt– Rosa mausert sich langsam aber sicher zur Trendfarbe in der Inneneinrichtung. Wer sich für Rosa als Wandfarbe entschieden hat, sollte jedoch aufpassen – der eine oder andere Farbton wirkt schnell billig, zu blass oder gar künstlich. Außerdem altern die Farben nicht sehr gut, wer also vorhat, erst wieder in zehn Jahren zu streichen, sollte sich eher für eine andere Farbe entscheiden. Zwar gehört Rosa zu den warmen Farben, doch an einem knalligen Ton sieht man sich schnell satt. Deshalb ist es empfehlenswert, verschiedene Weisstöne dazu zu mischen. Ansonsten wirkt der Farbton schnell kitschig oder zu weiblich. Das kann gerade für Männer ein Problem sein. Denn die tun sich oft schwer, in rosa gestrichenen Räumen zu entspannen.

Generell wirkt die Farbe sehr feminin und sentimental – schließlich spricht man ja auch von der rosaroten Brille. In Kombination mit Grün und Rot wirkt es gesund und sympathisch, in Verbindung mit Grün und Hellblau vermittelt es Geborgenheit. Rosa verbindet man instinktiv mit Weiblichkeit. Nicht umsonst lieben kleine Mädchen häufig alles was pink oder rosa ist. Je weniger intensiv der Farbton ist, desto romantischer wirkt Rosa dabei. Daher sind rosa Farbtupfer nicht nur toll für das Kinderzimmer eines kleinen Barbiefans, sondern auch für gemütliche Wohnzimmer oder einen dunklen Flur.

Übrigens… „Maglia Rosa" (italienisch:‚Rosa Trikot') ist die Bezeichnung für das Wertungstrikot des Führenden der Gesamtwertung beim Giro d'Italia. Es wird von der Zeitung „La Gazzetta dello Sport", dem ersten Veranstalter des Rennens, gestiftet und dem Führenden in der Gesamteinzelwertung nach jeder Etappe übergeben. Die Farbe des Papiers, auf dem die Gazzetta gedruckt wurde, war seit 2. Januar 1898 aus Werbezwecken rosa.1931 wurde das „Maglia Rosa" in der charakteristischen Farbe der Gazzetta eingeführt. Der erste Träger war Learco Guerra, der die Eröffnungsetappe des 19. Giro d'Italia von Mailand nach Mantua gewann. Die längste Zeit im „Maglia Rosa" verbrachte bis jetzt Eddy Merckx mit insgesamt 77 Tagen.

August 2013     


Die Farbe Beige

Die Farbe Beige umfasst eine Folge von unbestimmt warmen, weisslichen Brauntönen. Das Wort selbst kommt aus dem Französischen und hat sich im 19. Jahrhundert als Synonym für Naturfarben eingebürgert. Die Farbe Beige ist im RAL-Farbsystem unter der Nummer RAL 1001 verbindlich festgelegt. Daneben gibt es unzählige Nuancen wie Grünbeige, Braunbeige, Graubeige und Perlbeige.

Die weiteren Naturfarben-Variationen sind unendlich, bekannte Namen sind Ecru (Wollweiss), Chamois (Die Farbe des Kamels), Taupe (Graubraun) und Elfenbein (wie die Stosszähne der Elefanten). Ist Ihre Wahl auf Beige als Wandfarbe gefallen, dann überlegen Sie sicher, wie Sie diese kreativ, wohnlich und schön einsetzen sollen. Mit dieser Farbe holen Sie sich einen echten Allrounder ins Haus. Egal, ob Sie das komplette Zimmer in Beige gestrichen haben möchten oder nur Teilbereiche, mit dieser Farbe ist beides möglich.

Ein weiterer Vorteil dieser beliebten Wandfarbe ist, dass sie – im Gegensatz zu Weiss – ein warmes Wohnklima schafft und nicht zu steril wirkt. Beige bietet zudem eine ausgezeichnete Grundlage für weitere Dekorationen in anderen Farben an. Die helle Wandfarbe eignet sich zum Beispiel auch toll zur Gestaltung in Kombination mit trendigen Wandtattoos. Das Tattoo kommt gut zur Geltung, weil die Grundfarbe hell ist.

Übrigens…Der Name „isabellfarben" wird vor allem in der Zoologie verwendet, um die Fellfarbe von Tieren zu beschreiben und kann mit der Farbe eines Milchkaffees verglichen werden. Der Farbname soll von der spanischen Prinzessin Isabella Clara Eugenia, der Tochter Philipps II. und Statthalterin der Spanischen Niederlande, gebildet worden sein. Diese gelobte, dass sie ihr ursprünglich weißes Hemd nicht eher wechseln wolle bis ihr Ehemann, der Erzherzog Albrecht VII. von Habsburg, die Stadt Ostende, die er 1601 zu belagern begann, erobert habe. Da diese Belagerung bis 1604 drei Jahre, drei Monate und drei Tage dauerte ist wohl hinsichtlich der Farbe die Aussagekraft der Sage nicht zu bezweifeln. Eine Variante der Legende verbindet das Hemd von Königin Isabella der Katholischen mit der ebenfalls drei Jahre dauernden Belagerung des maurischen Granada.

Oktober 2013


Die Farbe Silber

Passend zu meinem zehnjährigen Firmenjubiläum - welches ich im Dezember feiern darf - und zu den kommenden Festtagen habe ich als Abschluss meines kleinen Farblexikons eine exklusive und edle Farbe ausgewählt, die Farbe Silber.

Die Farbe Silber wirkt reinigend und harmonisierend. Es fördert kommunikative Fähigkeiten und steht für Klugheit, Selbstständigkeit, Sicherheit und Pünktlichkeit.

Mit Silber kann man ganz schön glänzen. Kombiniert mit Weiss, Grau oder Gletscherblau entspricht es dem neuen „Eis-Trend". Wer sich solche edlen Oberflächen wünscht, ist mit dem neuen Effekt Metallic Silber bestens bedient. Im Handumdrehen lassen sich natürlich weissglänzende Farbtöne erzielen, die in jedem Raum glamourösen Charme versprühen.

Im Innenbereich lässt sich Silber attraktiv in Kombination mit der passenden Wandfarbe gestalten. Silber ist ein neutraler Farbton, der seine Wirkung besonders in Kombination mit einem zweiten Farbton entfaltet. So lässt es sich z. B. ganz puristisch Ton-in-Ton kombinieren oder mit einem harmonischen Pastellton als Alternative verbinden. Es sind jedoch auch kraftvolle Farbakzente mit starken Farben möglich.

Übrigens… Früher gebrauchte man Silber zur Herstellung von Münzen. Zur Härtung wurde dem Silber eine Kupfer-Nickel-Zinklegierung beigemengt. Als "Schrot" wurde das Gesamtgewicht vom Silber und der Legierung bezeichnet, während "Korn" sich auf den Silbergehalt der Legierung bezog. Von echtem "Schrot und Korn" war eine Münze, die den vorgeschriebenen Silbergehalt enthielt. Dieser Ausdruck hat sich auch im Sprachgebrauch festgesetzt, ist sprichwörtlich und bedeutet Echtheit im übertragenen Sinne auf den Charakter.

Dezember 2013




Malerservice Pascal Schneitter Haupstrasse 19 4542 Luterbach 032 682 27 51 079 459 22 53 info@schneitter-malerservice.ch